www.globalscout.de

Reise - Freizeit - Völkerkunde - Kultur

Gern gesehen

Gern gesehen (71).jpg

Ferien von Anfang an

Flugangst adé ...

Angst vorm Fliegen - viele Menschen freuen sich nur bedingt auf den Urlaub: Der Anfang ist das Schlimmste, das Ende sowieso. Dabei liegt die Ursache hinter der Flugangst häufig in Themen, die mit dem Fliegen gar nichts zu tun haben ... mehr


Unbekanntes Transkaukasien

Armenien - Armenien

Hayastan nennen die Armenier ihr Heimatland, nach ihrem höchsten Gott „Hayk“ aus heidnischer Zeit. Zahlreiche Routen führen entlang fruchtbarer Ebenen, trockener Felssteppen, schneebedeckter Bergwege und türkis schimmernder Seen. Ein Land am Rand Europas in den transkaukasischen Bergen ... mehr

Randnotizen

Wandern in Flandern
Seit 2012 führt ein ausgewiesener Wanderweg die gesamte belgische Küste entlang. Das Wanderrouten-Netz beginnt im Naturpark »Het Zwin« an der niederländischen Grenze und endet in der »flämischen Sahara« an Grenze zu Frankreich. Gut zu Fuß zu sein ist bei insgesamt 180 Kilometern insgesamt ein Vorteil.

Einweg im Grand Canyon
Der Verkauf von Einwegflaschen im Grand Canyon National Park wird eingestellt. Der National Park Service richtet Wasserstationen ein, an denen Besucher kostenlos ihre Wasserbehälter auffüllen können. Leere Trinkflaschen machen 20 Prozent des gesamten Abfallvolumens im Grand Canyon National Park aus.


SympathieMagazin Israel verstehenSympathieMagazin
Israel verstehen

Israel zu verstehen ist eine Herausforderung. Einerseits ist es ein kosmopolitisches Land, zu dem sich Menschen aus über 100 verschiedenen Nationen zugehörig fühlen. Andererseits schwelt seit über 60 Jahren der israelisch-palästinensische Konflikt, der die gesamte Region in zahlreiche Krisen gestürzt hat – wie zuletzt der Gaza-Krieg im Sommer 2014.

 
 

Mit einem Klick auf das Bild des Covers können Sie das Buch direkt beim Verlag bestellen.

Was macht diesen Konflikt so schwer lösbar? Ein Jahr nach Erscheinen des SympathieMagazins »Palästina verstehen« kommt nun die Neufassung von »Israel verstehen« heraus, betreut von der Redakteurin Katharina Amling. Unter den zahlreichen einheimischen und deutschen Autoren und Autorinnen analysiert der Politikwissenschaftler und Israel-Experte Dietmar Herz die Situation: Beide Seiten radikalisieren sich, echte Konzepte für eine Friedenslösung fehlen. »Die Beschwörung der Zwei-Staaten-Lösung ist häufig nur noch ein Lippenbekenntnis«.

Der Alltag mitten im Nahostkonflikt

Ein Rückblick in die Geschichte legt die Grundproblematik offen: Die Staatsgründung Israels 1948 brachte dem jüdischen Volk die langersehnte nationale Heimstätte, die Palästinenser verloren ihre Heimat. Im Ge-spräch mit seinem israelischen Kollegen Yossi Kostiner skizziert Herz die Chronik der Konflikte ebenso wie die Friedensbemühungen seither. Er beschreibt, wie der junge Staat sich selbst behauptete, zur Besatzungsmacht wurde und sich in einen Kampf gegen Terrororganisationen verstrickte. Und Kriege führt, die international viel Ansehen kosten.

Das Sicherheitsbedürfnis Israels sei, so Herz, die Folie der Politik. Ein Bedürfnis, das oft auch den Alltag bestimmt. »Der Wunsch nach physischer Trennung ist groß«, schreibt die israelische Autorin Anita Haviv.

Israelis und Palästinenser begegneten sich hauptsächlich »als Feinde, als Besatzer und Besetzte«. Umso mehr bricht sich anderswo die Sehnsucht nach Normalität Bahn – in den trendigen Szenebars, an den Stränden der hektischen Metropole Tel Avivs, die sich kokett selbst feiert und den schnellen israelischen Lebensrhythmus zur Schau trägt.

»Sei mutig und tu es«, ist das Motto des Schauspielers Doron Amit, der von seiner Kindheit in einem Kibbuz erzählt und sich eine Aussöhnung mit den Palästinensern wünscht. Die Feministin Sybil Goldfainer wird porträtiert, Gründerin des Modelabels »Comme il faut«. Schmuel Lamdan berichtet, warum er seine ultraorthodoxe Gemeinde verließ, um ein »normales« Leben zu führen. David Shulman widmet Jerusalem eine Liebeserklärung – der »Stadt aus Gold«, heilige Stätte dreier Religionen, touristischer Magnet seit jeher. Eine geteilte Stadt, in der jüdische von arabischen Vierteln durch Sicherheitskontrollen abgeschirmt sind.

Kontrovers diskutierte Themen wie Trennwall und Siedlungsbau im West-jordanland werden im Magazin von beiden Seiten beleuchtet. Der ARD-Korrespondent Markus Rosch hat jüdische Siedler besucht und gibt seine Eindrücke wieder. Gibt es noch eine Chance auf Frieden? »Gemeinsame Interessen verhindern Kriege«, sagt der ehemalige israelische Botschafter Deutschlands, Avi Primor, im Interview. Als Voraussetzung für die Friedensbereitschaft Israels sieht er eine internationale Garantie auf Sicherheit. Beide Seiten, resümiert Primor, müssen einen »eigenen Staat haben und in Würde leben können«.

Text: Stephanie Arns

 


Für Ihre Unterstützung

Besser planen mit

meineziele - Das (!) Instrument für Zeitmanagement

 

Begriff der Woche

Amulett

Das lateinische amuletum (»Kraftspender«) hat möglicherweise arabische Wurzeln: hammala bedeutet Tragband. Die magischen Kräfte der Amulette sollen dem Träger vor allem Glück und Schutz bringen oder in Form von Zähnen oder Krallen die Kräfte eines erlegten Tieres zuführen. Amulette kommen auch als Kreuz und Reliquien vor. ... mehr

Meldungen

 

Seit 2015 gibt es das Printmagazin des deutschsprachigen Indienportals »Indien Aktuell«. ... mehr


Viel für wenig Geld
Bei über einem Drittel der Deutschen ist »Viel für wenig Geld« nach Untersuchungen der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) die maßgebliche Leitlinie für die Reiseplanung. Deutsche Reisende möchten vor allem viel haben. Und kosten soll es wenig. Fair Reisende kalkulieren vermutlich anderes.

Place to Be
Philadelphia ist nicht nur die Wiege der Nation, sondern auch »The Place to Go«! Das fand zumindest die New York Times und wählte schon 2015 Philadelphia auf Rang 3 in die »52 Places to Go« hinein. Auch der Condé Nast Traveler zählte Philadelphia zu den 24 »Best Shopping Cities in the World«.


Peter Kensok, M.A. - Kommunikationstraining
Der Werte-Manager
Online Coaching Stuttgart
wingwave-Ausbildungen in Stuttgart
wingwave-Coaching mit Peter Kensok
Burnouthilfe Stuttgart
Coaching: NLP, Hypnose, Text
Ihr Bücher-Blog