www.globalscout.de

Reise - Freizeit - Völkerkunde - Kultur

Das Extra für Sie

Gern gesehen

Gern gesehen (72).jpg

Ferien von Anfang an

Flugangst adé ...

Angst vorm Fliegen - viele Menschen freuen sich nur bedingt auf den Urlaub: Der Anfang ist das Schlimmste, das Ende sowieso. Dabei liegt die Ursache hinter der Flugangst häufig in Themen, die mit dem Fliegen gar nichts zu tun haben ... mehr


Unbekanntes Transkaukasien

Armenien - Armenien

Hayastan nennen die Armenier ihr Heimatland, nach ihrem höchsten Gott „Hayk“ aus heidnischer Zeit. Zahlreiche Routen führen entlang fruchtbarer Ebenen, trockener Felssteppen, schneebedeckter Bergwege und türkis schimmernder Seen. Ein Land am Rand Europas in den transkaukasischen Bergen ... mehr

Randnotizen

Prächtige Ringstraße
Die Ringstraße wurde vor über 150 Jahren eröffnet. Das größte städtebauliche Projekt Wiens markiert den Wandel von der feudalen Residenz zur europäischen Großstadt. Heute finden auf dem früheren Militärgelände und in den Gebäuden und Plätzen entlang des Boulevards Großveranstaltungen statt.

Rekord am Sky Harbor

Für den internationalen Flughafen Phoenix Sky Harbor war der März 2014 der Monat mit dem bisher höchsten Besucheraufkommen – wegen dem »Spring Training«, der Saisonvorbereitung der Baseball-Profis und den Spring Break-Urlaubern. Doch der Wüstenstaat Arizona kann mehr: Arizona Office of Tourism.


Heidi Franitza - Sand-Notizen - eine ganz andere ReiseHeidi Franitza
Sand-Notizen - eine ganz andere Reise

KEN. Heidi Franitza fährt im Beiwagen eines Motorrad-Gespanns durch die Wüste im Süden Tunesiens. Das ist zunächst einmal ein Abenteuer: Nicht nur das Fahrzeug ist ungewöhnlich, sondern auch die Perspektive, die Heidi Franitza in doppelter Hinsicht einzunehmen versteht.

 
 

Mit einem Klick auf das Bild des Covers können Sie das Buch direkt bei Amazon bestellen.

Heidi Franitza schreibt, als würde sie in ihrem Beiwagen ein bisschen für uns zur Seite rücken. Sand-Notizen ist dabei mehr als ein Bericht über das Reisen, sondern vor allem einer über das Anhalten, Innehalten und Begegnen. Das macht das Buch so sympathisch. Wir treffen Menschen, die ihr Land niemals verlassen würden, wie Labidi aus der Oasenstadt Nefta. Auf der anderen Seite gibt es die Studenten von Kasserine, die sich nach der modernen Welt ihrer Besucherin und ihres Piloten sehnen.

Ein Bericht über das Reisen - und das Anhalten

Bleiben wir noch in Tunesien. Wir lernen in den Sand-Notizen grandiose Landschaften, einsame Oasen und die Stille der Wüste kennen, auch das erschreckende Fauchen des Sandsturmes, der wie Schmirgelpapier über alles fegt, was nicht rechtzeitig Schutz gefunden hat. Hier lebten einst jene Nomaden, deren Enkel Heidi Franitza heute kennen lernt und deren liebstes Utensil das Handy ist. Klar dürfen wir gemeinsam mit der Autorin auch durch die Städte wie Kasserine, Touzeur und Douz ziehen. Oder zu den Ruinen am Rand der Wüste.

Wir erleben Tunesien in den Sand-Notizen aus einer alltagstauglichen Perspektive, nämlich der einer bewussten Verkehrsteilnehmerin in einem ungewöhnlichen Verkehrsmittel. Steht die Wüste für eine erwünschte Leere, dann leert sich darin irgendwie auch das eigene Innere, und es entsteht Platz für Zu-frieden-heit. Heidi Franitza lässt uns an der Sehnsucht nach mehr davon teilnehmen.


Besser planen mit

meineziele - Das (!) Instrument für Zeitmanagement

 

Für Ihre Unterstützung

Begriff der Woche

Amulett

Das lateinische amuletum (»Kraftspender«) hat möglicherweise arabische Wurzeln: hammala bedeutet Tragband. Die magischen Kräfte der Amulette sollen dem Träger vor allem Glück und Schutz bringen oder in Form von Zähnen oder Krallen die Kräfte eines erlegten Tieres zuführen. Amulette kommen auch als Kreuz und Reliquien vor. ... mehr

Meldungen

Luxembourg Card
Luxemburg ermöglicht Besuchern einen vergünstigten Zugang zu touristischen Sehenswürdigkeiten –ideal zum Beispiel für Stadturlaube mit der Familie. Die »Luxembourg Card« erlaubt es, bei einem begrenzten Budget zu einem annehmbaren Preis Luxemburg individuell oder in Kleingruppen zu entdecken.

Western Spirit
Bei einem Rundgang durch das »Scottsdale's Museum of the West« dürfen Cowboystiefel und Krawatte nicht fehlen. In dem Museum stellt die Stadt seine südwestamerikanischen Ureinwohner vor – mit Galerien, Gemälden, Skulpturen und kulturellen Artefakten: Experience Scottsdale.

Place to Be
Philadelphia ist nicht nur die Wiege der Nation, sondern auch »The Place to Go«! Das fand zumindest die New York Times und wählte schon 2015 Philadelphia auf Rang 3 in die »52 Places to Go« hinein. Auch der Condé Nast Traveler zählte Philadelphia zu den 24 »Best Shopping Cities in the World«.


Der Werte-Manager
Peter Kensok, M.A. - Kommunikationstraining
wingwave-Ausbildungen in Stuttgart
Burnouthilfe Stuttgart
Buchempfehlungen von Globalscout
Coaching: NLP, Hypnose, Text
wingwave-Coaching mit Peter Kensok
Ihren XING-Kontakten zeigen
Auf facebook empfehlen
Newsfeed von Peters BLOG